Dienstag, 11. Juli 2017

Rezension "Ruin and Rising"


Hallöchen ihr Lieben! Heute möchte ich gerne das Buch "Ruin and Rising" ( Band 3 
der Grisha Trilogie) für euch rezensieren. Viel Spaß beim Lesen!


Allgemeine Infos
Titel: Ruin and Rising
Autor: Leigh Bardugo
Genre: Young Adult, Fantasy
Verlag: Henry Holt & Co
Einband: Hardcover
Preis: 18,99€ Kaufen?
Seitenanzahl: 432
Reihe: 3. Band der Grisha Trilogie
ISBN: 9780805094619



Inhalt

Englisch:  
Soldier. Summoner. Saint.The nation’s fate rests with a broken Sun Summoner, a disgraced tracker, and the shattered remnants of a once-great magical army.
The Darkling rules from his shadow throne while a weakened Alina Starkov recovers from their battle under the dubious protection of the zealots who worship her as a Saint. Now her hopes lie with the magic of a long-vanished ancient creature and the chance that an outlaw prince still survives.
As her allies and enemies race toward war, only Alina stands between her country and a rising tide of darkness that could destroy the world. To win this fight, she must seize a legend’s power—but claiming the firebird may be her ruin.
Quelle: https://us.macmillan.com/books/9781250063168

Deutsch:
Der Dunkle hat die Macht über Rawka an sich gerissen. Alina muss sich von dem Kampf erholen, der sie fast das Leben gekostet hätte. Tief unter der Erde hat sich ein Kult um die Sonnenheilige versammelt, doch dort kann Alina das Licht nicht aufrufen. Um dem Dunklen ein letztes Mal entgegenzutreten, muss sie zurück an die Oberfläche. Gemeinsam mit Maljen macht sie sich auf die Suche nach dem Feuervogel. Er ist die letzte Möglichkeit, Rawka vor dem Untergang zu retten. Doch der Preis, den er fordert, könnte alles zerstören, für das Alina kämpft.
Quelle: https://www.carlsen.de/epub/grischa-3-lodernde-schwingen/54406



 Meine Meinung 

Zu sagen, ich mochte das Buch wäre ziemlich untertrieben. Ich liebe die von Leigh Bardugo erschaffene Welt und die vielen Plottwists sowie Charaktere einfach.

Das Buch startet, wo Band 2 aufgehört hat. Alina und ihre Freunde wurden vom Apparat in die unterirdischen Höhlen Ravkas gebracht und "genießen" nun seine "Gastfreundschaft". Dieser möchte Alina nicht gehen lassen, da sie zu wertvoll ist und keine Kraft mehr besitzt. Sie ist geschwächt, nur noch eine Hülle ihrer selbst. Der Apparat benutzt dies gemeinerweise für seine Zwecke. Schon nach ungefäher 10% des Buches hätte ich ihm den Hals umdrehen können, er war ein so nerviger Charakter und nicht selten habe ich bei seinen Handlungen die Augen verdreht. Aber keine Sorge, nach kurzer Zeit gibt es einen Lichtblick.

Die Protagonistin Alina mochte ich in diesem Buch sehr gern. Seit den vorherigen Büchern hat sie sich sehr verändert und eine starke Entwicklung durchgemacht. Zu Beginn von Band 1 war sie eine unscheinbare Kartografin, ein wenig überfordert mit den vielen neuen Eindrücken und ihren Fähigkeiten. Durch die Geschehnisse ist sie pragmatischer, skrupelloser und abgehärteter geworden. Und trotzdem ist sie noch fähig Liebe und Mitleid zu empfinden. Dafür bewundere ich sie!

Besonders gut gefallen hat mir aber, dass sie keine von diesen perfekten, selbstlosen Protagonistinnen war (auch wenn es durchaus toll sein kann, wenn eine Prota diese Eigenschaften besitzt). Alina hat Fehler, Ecken und Kanten. Sie liebt und lebt einfach, ein ganz normales Mädchen, das vor allem an andere Menschen denkt, aber doch egoistische Gedanken zulässt.

Dadurch, dass die Bücher aus der Sicht Alinas geschrieben wurden, lernt man sie sehr gut kennen, baut eine Bindung zu ihr auf und versteht die leichte Kälte, die sie als Selbstschutz nach Außen hin aufgebaut hat. Trotzdem schimmert immer wieder ihre Wärme und ihr Licht durch, sie liebt ihre Freunde und würde alles für diese tun. Ich denke, sie ist im Laufe der Geschichte erwachsen geworden.

 Mit Mal, Alinas bestem Freund, konnte ich mich nicht zu 100% anfreunden. Versteht mich nicht falsch, er ist ein unglaublich toller, lieber Charakter und ich liebe es, wie er und Alina zusammen funktionieren. Aber für mich ist er eben nur ein bester Freund und kein Freund.
 
Eine der wichtigsten Rollen spielt auch in diesem Band wieder der Darkling. Wie immer ist er sehr düster und geheimnsivoll, aber zum ersten Mal lernen wir hier eine verletzlichere Seite von ihm kennen sowie wir auch ihn als Person näher kennenlernen.
 
In Band 2 kommt ja ein Charakter hinzu, den ich einfach nur liebe. Dies war auch hier wieder der Fall! Sein Humor, seine Charakterzüge, seine ganze Art... umwerfend! Mit seinem Witz und Charme hat er mich gefangen. Er besitzt diesen einzigartigen Optimismus und eine Unbesonnenheit, so als könnte ihn nichts erschüttern. Leider ist in Band 3 etwas mit ihm passiert, das mein Herz zerissen hat...
 
Die Nebencharaktere habe ich alle in mein Herz geschlossen. Man erfährt immer wieder Details über sie, die sich am Ende zu einem großen Bild zusammensetzen. Alle sind so liebevoll beschrieben und jeder von ihnen ist einzigartig.
 
Die Handlung ist mal wieder phänomenal und unfassbar spannend. Was habe ich nach Band 1 und 2 auch anderes erwartet? Verrat, angespannte Auseinandersetzungen, Liebe, Freundschaft, falsche Fährten, Kämpfe, Licht, Dunkelheit und Hoffnung werden in diesem finalen Band vereint.
 
Leigh Bardugos Schreibstil war auch in diesem Buch unglaublich! Ich liebe es, wie sie die Sachen einfach auf den Punkt bringt und keine langen Beschreibungen benötigt, um eine düstere Welt auf der Suche nach Licht zu erschaffen.
 
Zusammenfassend hat mir die Grisha Trilogie unfassbar gut gefallen! Besonders die immer wiederkehrende plötzliche Spannung und die Charaktere habe ich geliebt. Ich hatte zwar die Hoffnung, dass Alina am Ende mit jemand anderem zusammenkommt, aber trotzdem bin ich zufrieden, denn der Schluss war dennoch wunderschön. Ich bin froh, dass ich die Trilogie endlich gelesen habe und dass ich einen weiteren Namen auf die Liste meiner Lieblingsautoren setzen kann. Nun bin ich gespannt auf die Six of Crows Duologie!



 Bewertung
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen